Sommerprojekt: Prototyp OER-Suchindex für Hochschule

Während die Daten-Nerds, Bibliothekar*innen und erfahrenen Menschen in Repository-Fragen sich derzeit (tollerweise) um a) die ordentliche Vernetzung verschiedener Landesrepositorien sowie um b) einen professionellen Metadaten-Standardisierungsprozess für OER im Hochschulbereich kümmern (auch die KMK beteiligt sich inzwischen), wollte ich für die Praxis und insbesondere für Mitarbeiter*innen an Hochschulen (endlich mal) einen ersten Prototypen schaffen. Bisher verläuft die Diskussion in meinen Augen immer oft sehr abstrakt. Ich hoffe, meinen kleinen Teil damit beizutragen, ggf. konkreter über das Thema „Auffindbarkeit von OER“ diskutieren zu können. Beispielsweise steht ja die Frage im Raum, welche Filter es wirklich braucht, damit die derzeit bestehenden Inhalte gut gefunden wurden – oder ob bspw. eine gute Volltextsuche vielleicht hilfreicher wäre oder ob eine Kombination besser ist, etc. etc. etc. Hier das vorläufige Ergebnis der bisherigen Experimente:

>> https://beta2.oerhoernchen.de

Für den Prototypen habe ich einfach die verschiedenen OER-Portale in einen Elastic-Search-Index (via appbase.io) gepackt, ganz rudimentär auf Basis der Informationen aus der sitemap.xml der jeweiligen Portalseite (bspw. HOOU-sitemap.xml). Aus dieser XML-Datei habe ich die URLs rausgesucht, die OER-Material sind und aus dem HTML-Quelltext die Informationen „URL“, „Titel“, „Beschreibung“, „Lizenz“ und „Vorschaubild“ herausgelesen (mit PHP/SimpleDOMHTML). Open web for the win!

Erstes Learning für mich: Im TIB AV Portal liegen bspw. auch Inhalte, die 1988 veröffentlicht wurden. Erstellungsjahr/Veröffentlichungsdatum sollte also unbedingt in den OER-Metadatenstandard enthalten sein, sodass auch nach Aktualität sortiert werden kann. Und wenn jedes Portal seine Metadaten einfach wie ZOERR/OERBW als schema.org-JSON in den Quelltext packt, wäre die Welt wieder ein bisschen einfacher und offener. 😉

Feedback ist gerne gesehen, weiterdenkende Gedanken ebenso!

Schreibe einen Kommentar